So nicht, liebe Terroristen!

Bomben beim Boston-Marathon: Kaum hat sich die Lage in den USA nach dem Anschlag ein wenig beruhigt, kocht schon wieder die Wut hoch. Neue Erkenntnisse schrecken die Nato auf. Bislang war der Organisation verborgen geblieben, dass der allseits beliebte Ex-Musikant und Extrem-Frisuren-Träger Joey Kelly am Marathon teilgenommen hatte.

„Das wirft noch mal ein ganz anderes Licht auf die Sache“, dringt aus Kreisen der Sicherheitsexperten. Wenn Terroristen nicht mal mehr vor einer feigen Attacke auf Kelly zurückschreckten, setze man sich keine Limits mehr bei einem Gegenschlag. Der Nato-Bündnisfall sei bereits ausgerufen. Wer Persönlichkeiten wie Staatsoberhäupter bedrohe oder Kelly auch nur eines seiner prächtigen Haare krümme, müsse auch mit atomaren Angriffen rechnen.

Share
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone

1 Kommentar zu "So nicht, liebe Terroristen!"

  1. Für mich ist es keine Satire mehr Unwahrheiten zu verwenden. Joey Kelly war nicht in Boston dabei.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*